phpMyAdmin

Aus PytalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Anleitung für phpMyAdmin 2.10.3
Kategorie: Administration
Lizenz: GPL
Benötigte PHP-Einstellungen: - MySQL
Maintainer: keiner (eintragen?)
Weblinks: Offizielle Website:
http://www.phpmyadmin.net
Deutsche Website:
Nicht vorhanden

phpMyAdmin ist eine PHP-Applikation zur einfachen und schnellen Administration von MySQL-Datenbanken.

Dieser Artikel beschreibt, wie man phpMyAdmin bei sich auf seinem Wepspace installiert. Es gibt allerdings auch eine offizielle Installation von phpMyAdmin, siehe dazu auch den entsprechenden Abschnitt Offizielle Installation von phpMyAdmin in diesem Artikel. Für Informationen zum Anlegen und Einspielen von Datenbankbackups mit phpMyAdmin, siehe bitte den seperaten Artikel MySQL/Backup mit phpMyAdmin.

Offizielle Installation von phpMyAdmin

Wir empfehlen grundsätzlich die offizielle phpMyAdmin-Installation von Pytal zur Verwaltung seiner MySQL-Datenbank zu verwenden, sollte man nicht einen guten Grund haben, es selbst zu installieren.

Seit dem 7. Mai 2008 ist das PHPMyAdmin von Pytal außerdem mit einem von einer Zertifizerungsstelle signierten SSL-Zerfikikat versehen und damit sicher verschlüsselt.

Bei Pytal hat jeder Server seine eigene phpMyAdmin-Installation, du kannst aber einfach an die Adresse der Webpräsenz /phpMyAdmin anhängen (also bespielsweise webpraesenz.pytalhost.de/phpMyAdmin) und wirst dann zu phpMyAdmin weitergeleitet. Diese Adresse bleibt gleich, selbst wenn deine Wepräsenz auf einen anderen Server von Pytal umziehen sollte. Der Link zu phpMyAdmin ist auch im Webhostingmenü bei MySQL angegeben.

Selbst installieren

Grundsätzlich empfehlen wir die offizielle Installation von phpMyAdmin.

1. Download

2. Package entpacken

  • Komprimierte Datei entpacken und das Hauptverzeichnis umbenennen z.B. in phpmyadmin, darin befinden sich nun auch alle Dateien und Unterverzeichnisse.

3. Voreinstellungen

  • Die Datei config.default.php bleibt zur Sicherung der Defaultwerte unangetastet unverändert, eine Kopie dieser Datei wird nun als config.inc.php gespeichert. Je nach Version kann es sein, dass die Datei config.default.php und somit auch config.inc.php im Unterverzeichnis libraries liegen. Dann erscheint beim Testen der Fehler #2002. Um das Problem zu beseitigen, einfach die Datei config.inc.php in das Hauptverzeichnis verschieben.
  • Methode zur Benutzerauthentisierung über den Eintrag $cfg['Servers'][$i]['auth_type'] festlegen. Drei Werte sind möglich:
  • $cfg['Servers'][$i]['auth_type'] = 'config';
Die denkbar schlechteste Variante. Benutzername und Passwort müssen im Klartext in die config.inc.php eingetragen werden. Jeder der den Namen des phpMyAdmin-Verzeichnisses kennt, kann dein phpMyAdmin aufrufen und benutzen.
  • Eingabe der Zugangsdaten in config.inc.php

$cfg['Servers'][$i]['host'] = 'localhost'; // Hostname der Datenbank
$cfg['Servers'][$i]['user'] = 'phostXXXX'; // Username der Datenbank
$cfg['Servers'][$i]['password'] = 'XXXXXXXX'; // Passwort der Datenbank
$cfg['Servers'][$i]['only_db'] = 'phostXXXX'; // Name der Datenbank

  • Sollte man auf demselbem Server weitere Webpräsenzen haben, erhöht man einfach den Zähler $i jeweils mit $i++ und wiederholt die obigen Zeilen mit den weiteren Zugangsdaten. Liegen die Webpräsenzen auf unterschiedlichen Servern, muss man auf jedem Server eine separate Installation anlegen.

$i++;
$cfg['Servers'][$i]['host'] = 'localhost'; // Hostname der Datenbank
$cfg['Servers'][$i]['user'] = 'phostXXXX'; // Username der Datenbank
$cfg['Servers'][$i]['password'] = 'XXXXXXXX'; // Passwort der Datenbank
$cfg['Servers'][$i]['only_db'] = 'phostXXXX'; // Name der Datenbank

  • $cfg['Servers'][$i]['auth_type'] = 'http';
Bei dieser Methode leitet phpMyAdmin eine HTTP-Passwortanfrage des Servers ein. Der Benutzer muss Benutzernamen und Passwort im Abfragefenster eingeben. phpMyAdmin verbindet mit diesen Angaben zur Datenbank. Die Daten werden nicht gespeichert, das ist die gängige verwendete Methode, die Webhoster für ihre Kundenzugänge verwenden.
Das ist alles gut und schön, jedoch funktioniert das bei Pytal leider nicht. Deswegen empfiehlt sich generell die folgende Cookie-Methode.
  • $cfg['Servers'][$i]['auth_type'] = 'cookie';
Alternativ kann man auch Cookies vertrauen. Bei $cfg['blowfish_secret'] = 'Egal_was_hier_steht'; oder eine beliebige andere Zeichenfolge eingeben. Diese dient der Verschlüsselung (wird nie wieder abgefragt!). Auch für die Cookie-Variante sind keine Einträge von Usernamen und Passwort in die config.inc.php nötig. Der Benutzer loggt sich über ein HTML-Formular ein. Die Userdaten werden verschlüsselt in einem Cookie auf dem Benutzerrechner gespeichert. Dementsprechend MUSS der Browser des Benutzers Cookies akzeptieren, ansonsten funktioniert diese Variante nicht. Sollte man auf demselbem Server weitere Webpräsenzen haben, hat diese Methode den Vorteil, dass der Benutzer beim Login und auch auf der Hauptseite ein Aufklappmenü (Dropdownmenü) sieht, mit dem er bequem von einer Datenbank zur anderen wechseln kann.
  • In der Datei libraries/session.inc.php werden alle Zeilen, die mit ini_set beginnen, in @ini_set geändert (Unterdrückung der Fehleranzeige) oder mit // auskommentiert.

4. Sicherheit

  • Zum zusätzlichen Schutz der Zugangswerte kann eine weitere Abfrage per .htaccess-Datei auf den neuen phpmyadmin-Ordner gelegt werden. Dann würde man evtl. zweimal nach dem Passwort gefragt: Einmal um überhaupt auf den Ordner zuzugreifen, das zweite mal von phpMyAdmin.

5. Upload

  • Der neue Ordner phpmyadmin wird nun per FTP auf die Webpräsenz geladen.

6. phpMyAdmin testen

  • Aufruf der neuen phpMyAdmin-Installation z.B. über http://webpräsenz.pytalhost.de/phpmyadmin/
Meine Werkzeuge